Archiv der Kategorie: Acryl

Aus Alt mach Neu! -Teil 2

Endlich Frühling!
Endlich wieder frische Farbe in der Natur!
Endlich Sonne!
Endlich Wärme!

Das inspirierte mich zu einem neuen Bild. Ich holte mir ein paar frische Zweige ins Haus und musste sie mit verarbeiten… Und ich musste Farbe in das neue / alte Bild bringen – viiiiel sonnige, warme Farbe! So, dass es einen anspringt!
Voilà, da ist es:

Alive
Mixed Media, 100×100 cm
(c) Alexandra Jacob

Als Untergrund diente mir erneut eine alte Leinwand, die eigentlich entsorgt werden sollte. (Danke, liebe Carola! 😉 ) Aber nein, nicht doch! Da kann man noch was draus machen! Wie ich in meinem Beitrag „Aus Alt mach Neu!“ (Teil 1) schon berichtet habe, kann man ein plötzlich wertlos gewordenes Stück ganz unkompliziert in ein neues Kunstwerk verwandeln! Wenn es nicht klappt, kann man es immer noch entsorgen 🙂 .

Wie bei meinem Bild „Revival“ habe ich auch bei diesem großen Format (man beachte: es ist 100 x 100 cm! Für mich ein riesiges Bild!) zuerst eine Schicht Gesso aufgetragen und trocknen lassen. Die reichte leider nicht aus, um das darunter liegende Bild abzudecken und so musste ich noch eine weitere Schicht auftragen. Dann konnte ich endlich Bauschaum als Struktur auftragen. Es folgten diverse Farbschichten und frisch gesammelte Zweige aus der Natur. Weitere Strukturen habe ich durch eine dünn aufgetragene leichte Spachtelmasse und angedickte Acrylfarbe erzielt, die teilweise aufgespachtelt wurde.

Im Original sieht es wesentlich schöner aus, als auf dem Foto. Meinem Liebsten gefiel es so gut, dass er es mir gleich weggenommen und an die Wand gehangen hat! So war das gar nicht gedacht. Na gut, zum Entsorgen wäre es jetzt auf jeden Fall zu schade!

Historische Goldminen in Acryl

 

Historische Goldmine 1 Acryl/Collage, 24x18 cm (c) Alexandra Jacob

Historische Goldmine 1
Acryl/Collage, 24×18 cm
(c) Alexandra Jacob

Ich habe schon viele Untergründe zum Malen ausprobiert, verschiedenste Acryl- und Aquarellpapiere mit unterschiedlichen Grammaturen und selbstverständlich auch Leinwände. Dieses Mal habe ich mich für Malpappen entschieden, auf denen ich noch nicht gearbeitet habe. Da sie sehr stabil sind, habe ich mich für eine Collage entschieden. Verwendet habe ich mal wieder Marmormehl, da weiß man nie so genau, wie das Ergebnis wird und ich finde es spannend, ob und wo es nach dem Trocknen aufreißt. Außerdem kam noch Seidenpapier hinzu und neben den Acrylfarben auch ein paar Pigmente. Kleine Betonungen erfolgten zum Schluss mit einem Tuschestift.

Da mir die Arbeit auf der Malpappe gefallen hat, habe ich gleich noch ein Exemplar gefertigt:

Historische Goldmine 2 Acryl/Collage, 18x24 cm (c) Alexandra Jacob

Historische Goldmine 2
Acryl/Collage, 18×24 cm
(c) Alexandra Jacob

Nun stellt sich mir die Frage, wie Malpappen gerahmt werden? Mit oder ohne Passepartout? Auf weißen Karton kleben und einfach so hinter Glas? Hat Jemand Erfahrungen damit? Ich wäre für Hinweise dankbar!

Entspannung in Mischtechnik

Wer zu Besuch meiner letzten Ausstellung war, kennt das folgende Bild bereits. Für die vielen Blog-Leser, die mich nicht besuchen konnten, zeige ich das abstrakte Bild nun hier:

Entspannung Acryl/Mischtechnik, 50x100cm (c) Alexandra Jacob

Entspannung
Acryl/Mischtechnik, 50x100cm
(c) Alexandra Jacob

Den Titel „Entspannung“ fand ich bereits beim Betrachten nach den ersten Arbeitsschritten. Ich habe eine Spachtelmasse aus Marmormehl gewählt und konnte während des Trocknungsprozesses sehen, wie sich das Material „entspannte“ und Risse entstanden. Genau aus diesem Grund habe ich Marmormehl genommen, weil ich diese Rissbildung so toll finde.

Um der Leinwand weitere Struktur zu geben, habe ich Wellpappe eingearbeitet.
Anschließend kamen Beize und Acrylfarben zur Verwendung.

Ich empfehle, das Foto anzuklicken, dann sind Details besser zu erkennen. Es ist ein toller Hingucker für einen dunklen Flur, da das Bild schön farbkräftig ist!

Courage in Mixed Media

Courage – Mut – Entschlossenheit – ermutigen! Das soll das Bild bewirken, zumindest die Stimmung heben, jedenfalls wünsche ich mir sehr, dass es mit diesem Blick gewürdigt wird!

Eigentlich wollte ich ein Bild für meine kommende Ausstellung produzieren und dann hat sich mein lieber Mann ein neues, abstraktes Bild für sein Büro gewünscht. Das ist mir wichtig, also hab ich losgelegt und das ist dabei herausgekommen:

Courage Acryl / Mixed Media 30x22 cm (c) Alexandra Jacob

Courage
Acryl / Mixed Media
30×22 cm
(c) Alexandra Jacob

Zum Entstehungsprozess: Die Größe des Bildes war vorgegeben, da Rahmen (30x40cm) und Passepartout schon vorhanden waren. Ich habe bei diesem Bild auf Aquarellpapier zunächst eine Spachtelmasse aus Marmormehl aufgetragen und die erste farbige Gestaltung mit Acryl-Tuschen vorgenommen, damit die Struktur der getrockneten Spachtelmasse schön erhalten blieb. Anschließend habe ich die zweite Farbschicht mit Acrylfarben aufgetragen. Danach folgten die buntschimmernden Blattmetall-Elemente und zum Schluss brachte ich mit schwarzer Tusche Schwung ins Bild (die Tusche haftete nicht auf dem Blattmetall). Wer die Strukturen der Spachtelmasse besser erkennen möchte, sollte das Foto anklicken, dann wird es größer dargestellt.

Jetzt kann ich mich wieder einem neuen Bild widmen, vielleicht schaffe ich noch eins fertigzustellen, bevor meine Ausstellung startet. Mein nächster Blog-Eintrag wird die Einladung zur Vernissage sein, die am Samstag, 16.04.2016, um 17:00 Uhr in den Güterhallen Solingen stattfindet! Ich mache nämlich gemeinsam mit fünf anderen Bunten Füchsen eine Gemeinschaftsausstellung: „Potpourri – Harmonie der Farben“!

Vesuvia in Acryl

Ich bleibe beim Thema „Abstrakt“ und habe mich meinen Acrylfarben gewidmet. So dachte ich, als ich das Bild anfing und dann habe ich zusätzlich Acryl-Tuschen verwendet und Wachskreiden und Spachtelmasse und habe es rosten lassen und Patina aufgetragen und… so ist natürlich wieder ein Mixed-Media-Bild daraus geworden 🙂 !

Vesuvia Acryl Mixed Media, 50x70 cm (c) Alexandra Jacob

Vesuvia
Acryl Mixed Media, 50×70 cm
(c) Alexandra Jacob

In der nachfolgenden Diashow könnt ihr Details besser erkennen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.