Archiv der Kategorie: Skizzenbuch

Erinnerungen im Skizzenbuch

Es muss nicht immer ein großes Bild entstehen. Oft werde ich gefragt, was ich denn für neue Bilder kreiert habe. In diesem Jahr habe ich nicht so viele Bilder fertiggestellt. Alles hat seine Zeit. Bedeutet aber nicht, dass ich nicht male oder zeichne. Zeit ist bekanntermaßen knapp und manchmal mach ich eben Zeichnungen im Skizzenbuch.

Urlaubserinnerungen verblassen mit der Zeit. Das Motiv einer Zeichnung im Reise-Skizzenbuch prägt sich dagegen besonders gut ein. Die Erinnerung an das Motiv bleibt sehr lebendig, weil man sich ja eine gewisse Zeit damit malerisch oder zeichnerisch auseinandergesetzt hat. So weiß man auch nach Jahren noch genau, an welchem Ort das Bild entstanden ist und erinnert sich sogar, welches Wetter gerade war 🙂 !

Skizzenbuch0915_2 (c) Alexandra Jacob

Skizzenbuch0915_2
(c) Alexandra Jacob

Diese Skizze ist mit einem wasserfesten Tuschestift gezeichnet und anschließend mit Aquarellfarben koloriert worden.

Aus meinem Skizzenbuch

Sonnenaufgang am Meer

Sonnenaufgang am Meer (c) Alexandra Jacob

Ich habe eine Woche am Mittelmeer verbracht und damit den Sommer verlängert! Herrlich! Man m u s s nicht früh aufstehen und macht es trotzdem, weil die Sonne lockt und man jede Stunde genießen möchte. Das habe ich getan! Mein Urlaub in Spanien war so schön, deshalb wollte ich euch heute ein klein wenig daran teilhaben lassen.

Wie das bei Flugreisen so ist, kann man nicht so viel Gepäck mitnehmen. Deshalb fiel meine Mal-Ausstattung bescheiden aus. Passende Tipps hierzu findest du in einem älteren Beitrag: Reisegepäck

Also heute mal wieder eine Skizze aus meinem Reise-Skizzenbuch, das auch für Aquarellfarben geeignet ist und welches nur für meine Reisen reserviert ist. Ich habe ja mehrere Skizzenbücher, brauche ich alle 😉 !

Altea im Skizzenbuch (c) Alexandra Jacob

Altea im Skizzenbuch
(c) Alexandra Jacob

Für diese Zeichnung habe ich meinen guten alten Schulfederhalter verwendet! Habe mir wasserlösliche schwarze Tusche-Patronen besorgt und der alte Füller funktioniert noch. Habt ihr auch noch solche Schätzchen?

Schaut auch mal in meine Kategorie „Tusche und Feder“ oder „Skizzenbuch“!

Schon mal mit Rötel gezeichnet?

Da ich im Moment neben meinen Zeichnungen an einem großen Acryl-Bild arbeite, dessen Fertigstellung länger dauert, dachte ich, ich zeige euch mal eine Zeichnung von mir, damit es nicht still wird auf meinem Blog.

Es gibt auch im Bereich des Zeichnens sehr viele Materialien auszuprobieren. Das ist natürlich was für mich 😉 ! Die letzten Monate habe ich viel mit Bleistiften gezeichnet und bin erstaunt darüber, was man mit einem einfachen Bleistift auf’s Papier zaubern kann. Ich habe mich jetzt mal an Rötelkreiden gewagt, muss aber zugeben, dass ich einfach losgelegt habe und mit der Technik noch nicht vertraut bin. Rötel gibt es in Stiftform und als Vierkantstäbchen, wird seit Jahrhunderten zum Zeichnen verwendet und charakteristisch ist die rotbraune Farbe.

Rötelkreide in Stiftform

Rötelkreide in Stiftform

Für meinen Versuch mit Rötelkreide habe ich nur einen Stift verwendet. Vom Zeichengefühl her würde ich Rötel wie eine Mischung aus Pastell- und Buntstift beschreiben. Dieser dunkelrotbraune Farbton gibt dem Bild ein antikes Aussehen.
Nachfolgend also das Ergebnis. Es reizt mich, noch mehr Zeichnungen mit Rötelkreide auszuprobieren! Ich finde  monochrome Bilder toll und der verwitterte Look der Rötelkreide gefällt mir sehr gut.

Versuch Rötelkreide (c) Alexandra Jacob

Versuch Rötelkreide
(c) Alexandra Jacob

Was haltet ihr von Rötelzeichnungen? Eure Meinung würde mich interessieren, stimmt doch mit ab! Vielen Dank für eure Antwort!

Mohnblütenstudie im Skizzenbuch

Um mich mit einem Objekt vertraut zu machen, verwende ich oft mein Skizzenbuch und übe mich damit im Zeichnen. Das habe ich bereits mehrfach in verschiedenen Blog-Beiträgen erklärt. So kann ich einfach mal Studien machen, ohne einen guten Bogen Papier zu verschwenden und habe keinen Druck, dass es wirklich gut werden muss.

Ein Beispiel für die Verwendung meines Skizzenbuches zeige ich euch heute: So diente mir die folgende Mohnblütenstudie in der Natur quasi als Vorarbeit zu meinen Mohnbildern. Hier ging es nur um Formen, nicht um Farben oder Komposition des Bildes. Ich habe dafür einen Füller mit schwarzer, wasserlöslicher Tusche verwendet (Rotring Artpen).

Mohn im Skizzenbuch (c) Alexandra Jacob

Mohn im Skizzenbuch
(c) Alexandra Jacob

Herausgekommen sind dann folgende Pastellbilder, auf deren Seiten ich verlinkt habe, wenn ihr den Titel des Bildes anklickt: Mohn ohne Grenzen, Mohnimpression in Pastell und Mohnblüten in Pastell.

Lieblingsbank im Skizzenbuch

Ein Platz zum Zeichnen!

Ein Platz zum Zeichnen!

Wozu dient eigentlich ein Skizzenbuch? Völlig unnötig, sieht doch keiner!? Sinn oder Unsinn? Zeitverschwendung? Ich male lieber direkt ein großes Bild, das ich mir an die Wand hängen kann!? Ich habe im Laufe der letzten Jahre einige Gründe gefunden, die für ein Skizzenbuch sprechen:

  1. Bereits in mehreren Blog-Artikeln habe ich dazu aufgerufen, euch im Zeichnen zu üben. Das kann man sehr gut in Skizzenbüchern machen! Wenn man realistisch malen will und die Zeichnung nicht stimmt, kann das ganze Bild nicht wirklich überzeugen. Übung macht den Meister! Und ich muss noch viel üben.
  2. Bevor ich ein größeres Bild beginne, mache ich erst kleine Zeichnungen davon im Skizzenbuch und probiere verschiedene Kompositionen aus, schau mir die Verteilung der Tonwerte an, mache Farbproben, überlege mir Untermalungen. So verschwende ich nicht direkt einen großen Bogen des teuren Papiers.

    Farbproben im Skizzenbuch

    Farbproben im Skizzenbuch

  3. Alle neuen Stifte werden im Skizzenbuch ausprobiert und ich schreibe mir stets dazu, um welche es sich handelt und notiere die einzelnen Farbnummern.

Meine Skizzenbücher sind nicht vorzeigbar und das sollen sie auch nicht sein. Es gibt viele Künstler, die nur in Skizzenbüchern wundervolle Bilder anfertigen! Mir sollen die Skizzenbücher helfen, meine zeichnerischen Fähigkeiten zu verbessern und dienen manchmal auch dazu, einfach mal rumzuschmieren 🙂 !

Diese Diashow benötigt JavaScript.